Preise und Preistreiber

Die Energiewelt ist komplex. Der Energiemarkt hat sich längst zu einem globalen Markt entwickelt der von verschiedenen Einflussfaktoren wie z.B. Politik, Unternehmen, Erwartungen der Händler und Wetter beeinflusst wird.

Mit den beiden Kapiteln I. Strom- und Ausgleichsenergiepreise und II. Einflussfaktoren für konventionelle Energieträger möchten wir euch deshalb einen kompakten Einstieg in das Thema ermöglichen. I. Strom- und Ausgleichsenergiepreise Neben den Rohstoffpreisen, welche die Erzeugungskosten der konventionellen Erzeuger beeinflussen, spielen natürlich auch die Erneuerbaren Energien, der Stromverbrauch, der Strom Im- und Export in Nachbarländer und der Handelsplatz für Strom eine Rolle. So lässt sich Strom über OTC-Geschäfte, Termingeschäfte, Day Ahead (SPOT) und Intraday handeln. Die folgenden zwei Absätze beleuchten die Termingeschäfte und die Spot- und Ausgleichsenergiepreise. Termingeschäfte (Futures) Bei Termingeschäften verpflichten sich Käufer und Verkäufer zu einem bestimmten Preis, eine bestimmte Leistung über einen bestimmten Zeitraum zu produzieren oder abzunehmen. Die monatlichen Durchschnittspreise für einen Monatsvertrag sind in der unten abgebildeten Grafik zu erkennen. Hierbei zeigt der durchgezogene Kurvenverlauf die historischen Preise von Monatsverträgen an (Phelix Month Base). Die blaue Linie zeigt an, welche Preise die Käufer/Verkäufer am Tag (09.02.2017) bereit waren zu akzeptieren um eine Stromlieferung für einen bestimmten Folgemonat zu vereinbaren. Wie in der Abbildung zu sehen, sind im Winter höhere Strompreise zu verzeichnen als im Sommer. Gründe für diese saisonale Schwankung können beispielsweise eine erhöhte Stromnachfrage im Winter sein.

 

Kontakt: Sören Jensen Sj@nordgroon.de

Bitte Scrollen


Login für Anlagenbetreiber

Login
Login für Stromkunden